Das Projekt

Initianten des Anergienetzes – und damit verantwortlich für das Gesamtprojekt „wärmenetz GSG“ – sind die Gemeinde Gaiserwald, die Städte Gossau und St. Gallen, beide vertreten durch ihre Stadtwerke, und die St.Gallisch-Appenzellische Kraftwerke AG.

Welche Vorteile bietet das Heizen mit Wärme aus dem wärmenetz GSG?

  • Energie wird lokal produziert
  • Funktioniert praktisch wartungsfrei
  • Benötigt wenig Platz für Technik im Gebäude
  • Liefert saubere Energie
  • Verfügt über eine hohe Versorgungs- und Betriebssicherheit
  • Ist unabhängig von CO2-Abgaben
  • Die Energiekosten sind langfristig kalkulierbar
  • Die Kapitalbindung ist gering

Welche Kosten entstehen beim Anschluss an das wärmenetz GSG?

Die Kosten für die Erstellung des Anschlusses an das wärmenetz GSG sowie der Energiepreis wird im Bereich von rund 16 Rappen pro kWh für die gelieferte und aufbereitete Wärme beim Kunden (Vollkostenrechnung) liegen. Das detaillierte Tarifmodell wird derzeit erarbeitet und ist noch nicht abschliessend definiert.

Was sind die nächsten Schritte?

Das Projekt wärmenetz GSG hat eine entscheidende Hürde genommen: Die Finanzierung des Initialclusters steht, die Umsetzung kann beginnen!

Mit der Abstimmung im Stadtparlament Gossau vom 3. Juli 2018 liegt der letzte Finanzierungsentscheid der vier Projektinitianten vor. Zuvor haben bereits die Gemeinde Gaiserwald, die Stadt St.Gallen sowie die St.Gallisch-Appenzellische Kraftwerke AG dem vorgelegten Finanzierungsvorschlag zugestimmt. Die Gründung der für die Umsetzung und den Betrieb des Initialclusters verantwortlichen Firma „energienetz GSG AG“ kann damit in Angriff genommen werden.

Die Gemeinde Gaiserwald beteiligt sich mit einem Anteil von rund 5.2% am Aktienkapital, die Städte Gossau und St.Gallen sowie die St.Gallisch-Appenzellische Kraftwerke AG (SAK) mit je rund 31.6 % an der energienetz GSG AG.

Folgende Meilensteine sind im weiteren Projektverlauf vorgesehen:

  • Gründung Investitions-/Betreibergesellschaft 3. Quartal 2018
  • Vertragsabschlüsse mit Wärmelieferanten/-bezügern ab 3. Quartal 2018
  • Ausschreibungen ab 4.Quartal 2018
  • Baustart ab Ende 1. Quartal 2019
  • Operativer Betrieb ab 4. Quartal 2019
  • Anbindung WP-Anlage City-Garage AG ab 2. Quartal 2020

Mit allen Kunden und Lieferanten im Initialcluster wurden im Vorfeld Absichtserklärungen abgeschlossen. In einem nächsten Schritt werden die Vertragsverhandlungen mit den Kunden und Lieferanten im Initialcluster in Angriff genommen. Sofern alle Verträge abgeschlossen und die weiteren Arbeiten wie geplant abgeschlossen werden können, erfolgt der Spatenstich für den Initialcluster Ende des Ersten Quartals 2019.