Energie- und Ressourceneffizienz gemeinsam steigern

Zunehmend wird Energie zu einem der wichtigsten Produktionsfaktoren für Unternehmen. Zahlreiche Unternehmen aus dem Perimeter Gossau, St.Gallen und Gaiserwald sowie die Städte und Stadtwerke haben sich freiwillig zusammengeschlossen, um sachorientiert die Themen „Energieoptimierung in den Betrieben“ sowie „Möglichkeiten des Energieaustauschs“ voranzutreiben und umzusetzen.

Der Erfahrungsaustausch

Eine wichtige Säule des energienetz GSG ist der regelmässige Austausch von Erfahrungen und Erkenntnissen zwischen den Unternehmen. Ziel ist es, bei Energieeffizienzmassnahmen voneinander zu lernen und bestimmte Projekte sogar gemeinsam durchzuführen.

Mehr erfahren

Die Koordinationsstelle

Durch den Austausch der Unternehmen ergeben sich neue Potentiale und Projekte, welche koordiniert werden müssen. Die Koordinationsstelle, welche bei den St.Galler Stadtwerken angesiedelt ist, kümmert sich um die Prüfung und Koordination solcher Projekte.

Mehr erfahren

Das wärmenetz GSG

Mit dem Wärmenetz soll ungenutzte industrielle Abwärme nutzbar gemacht werden. Um diese Abwärme an potentielle Wärmebezüger zu verteilen, wird ein Netz benötigt. Dieses Mehrgenerationen-Projekt wird seit der Gründung des energienetz GSG aktiv weiter vorangetrieben.

Mehr erfahren

Wieso sind die Unternehmen beim energienetz GSG mit dabei?

Das energienetz GSG ermöglicht uns als Handwerksbetrieb einen schnellen und einfachen Wissenstransfer und Erfahrungsaustausch zwischen den verschiedensten Stakeholdern. Dies sowohl mit den Behörden, als auch mit den Energielieferanten und gleichgesinnten KMUs. Besonders hervorzuheben ist die Zusammenarbeit mit den Behörden, bzw. den Entscheidungsträgern, die sich dank dem energienetz GSG effizient und unkompliziert gestaltet. Auch wir, als 'kleiner Player', können innerhalb dieses Netzes unseren Beitrag leisten und uns schliesslich erfolgreich an Realisierungen beteiligen.- Hermann Merz, Geschäftsleiter merz+egger ag
Druckgiessereien haben von Natur aus einen relativ hohen Energiebedarf, der mit jeder weiteren verarbeiteten Tonne Legierung ansteigt. Der Schlüssel liegt hier in einer maximal effizienten Nutzung der Energie in ihren verschiedenen Formen innerhalb der Prozesskette. Hierbei ist vor allem die Wärmerückgewinnung hervor zu heben, beispielsweise die Abwärme der Schmelzöfen. Das energienetz GSG bietet nun erstmals eine greifbare Chance über das rein interne Recycling von Energie hinaus zu gehen, und diese mit benachbarten Unternehmen und Haushalten auszutauschen. Für die Giesserei entsteht damit die Möglichkeit ihre Abwärme auch für Andere nutzbar zu machen, während die Abnehmer in die Lage versetzt werden CO2-neutral Energie zu beziehen.- Markus Engelke, Leiter Labor DGS Druckguss-Systeme AG
Eine langfristig gesicherte, stabile und verlässliche Energieversorgung ist für die VRSG unerlässlich, ebenso die umweltfreundliche Erzeugung und effiziente Nutzung der für den Betrieb notwendigen Energien und Produktionsmittel. Im energienetz GSG ist beides unter einem Hut vereint. Direkte, unkomplizierte Kontakte mit den beteiligten örtlichen Behörden, den energieliefernden Werken und ein aktiver Erfahrungsaustausch mit anderen, regionalansässigen Firmen mit den gleichen Zielen.- Georg Widmer, Leiter Produktion VRSG Verwaltungsrechenzentrum AG

Unsere Mitglieder